Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit meridol Zahnpasta.

Expertenwissen zur meridol Zahnpasta: Feedback auf unsere Fragen, Teil2.

Warum ist Saccharin in meridol enthalten? Was machen wir, wenn wir mehrere “Mundprobleme” haben und es für jedes Einzelproblem eine gesonderte Zahnpasta gibt?

Heide hat wieder auf unsere Fragen geantwortet. Hier kommen die weiteren Antworten auf unseren Fragen:

Warum ist Saccharin in meridol enthalten?
Saccharin ist ein Süssungsmittel, das im Gegensatz zu Zucker nicht Karies auslösend ist. Es dient zur Aromatisierung von meridol, d.h. dass es gut schmeckt.

Könnte es auch einen Spender statt der Tube geben?
Wir nehmen die Anregung gerne auf.

Ich wurde gefragt (von starken Rauchern), ob es sinnvoll ist erst meridol und dannach eine Paste für Raucher zu benutzen? Oder ob man von beiden einen klecks auf die Zanhbürste tun könnte damit der eine Effekt (Vergelbung entfernen) nicht verloren geht? Was kann ich da empfehlen?
Ich würde nicht zwei Zahnpasten mischen. Ich empfehle eher zu wechseln, z.B. morgens meridol zu benutzen und abends die abrasive Raucherzahnpasta. Um die Wirkung für das Zahnfleisch zu optimieren, kann abends dann noch die meridol Mundspülung benutzt werden.

Meine Kollegin hat durch die meridol Zahnpasta offensichtlich schmerzempfindliche Zähne bekommen. Kann das sein?
Eigentlich nicht. Es gibt keine Ursachen dafür und es ist uns auch nicht bekannt, dass meridol schmerzempfindliche Zähne verursachen kann. Falls sich der Verdacht erhärtet, bitte die Hotline anrufen, dann wird es als Nebenwirkungsmeldung bearbeitet.

Ich wurde mehrmals gefragt ob meridol auch hilft wenn sich Zahnfleisch bereits zurück gebildet hat, also sprich ob sich das wieder bessern kann.
meridol regeneriert auch bereits angegriffenes Zahnfleisch, macht es wieder straffer und fester.
Wenn allerdings schon Zahnfleisch abgebaut wurde, ist das unwiderruflich verloren, es kann nicht nachwachsen. Dann gilt es, den Zustand zu stabilisieren und vorzubeugen, damit der Prozess nicht voranschreitet.

Wie verfährt man denn also, wenn man mehrere “Mundprobleme” hat und es für jedes Einzelproblem eine gesonderte Zahnpasta gibt? Abwechselnd oder muss man sich für das größte Problem entscheiden und danach auswählen? Wie lange hält denn die Wirkung der einzelnen Sorten an, wenn man z.B. eine Tube leer-putzt und anschließend die nächste Sorte verwendet? Wann lässt dann z.B. die positive Wirkung auf das Zahnfleisch nach?
Es kommt darauf an, welche Probleme es sind. meridol Zahnpasta bietet zusätzlich zu dem Zahnfleischschutz auch hervorragenden Kariesschutz (duales Fluoridsystem).
Falls jemand schmerzempfindliche Zähne hat, empfehle ich die parallele Benutzung von zwei Spezialpasten, morgens eine niedrigabrasive Zahnpasta, wie z.B. elmex SENSITIVE und abends meridol. Ausserdem kann man gegen die Probleme sehr viel mit einer Mundspülung erreichen.
Zur Dauer der Wirkung: Zahnfleischprobleme entstehen durch Bakterien und Plaque. Da diese immer wieder entstehen, sollte meridol® auch regelmässig verwendet werden, da die Probleme sonst unweigerlich wiederkommen.

Könnte man die Zahnbürste nicht so konzipieren, dass nur der Bürstenkopf ausgetauscht wird?
Aufgrund der speziellen Herstellung der meridol Zahnbürste ist ein Austausch der Bürstenköpfe nicht möglich.

Wird es von Meridol auch eine elektrische Zahnbürste geben?
Wir nehmen die Anregung gerne auf.

Welche meridol Zahnpaste könnte man als Aufheller für die Zähne benutzen?
meridol Zahnpasta dient nicht zum Aufhellen der Zähne. Ich empfehle für die Aufhellung elmex Intensivreinigung.

Weiterhin viel Spaß im Projekt wünscht Euch
Eure Heide

Die bisherigen Fragen zur meridol Zahnpasta findet Ihr auf unserem Projektblog. Wir wünschen Euch noch weiterhin viel Spaß beim Zähneputzen :) .

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 12.06.12 -18:52 Uhr

    von: MamaCuJ

    Einen Spender fände ich auch ganz klasse!

    Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

  • 12.06.12 -19:30 Uhr

    von: gulli26

    Ja einen Spender würde ich auch super finden oder auch gerne eine elktrische Zahnbürste !!!!!

    Klasse das die Fragen so super beantwortet sind :-)

    Wenn ich schon so lange auf meine Frage warten muß , leider habe ich immer noch keine Antwort :-( ( aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt .

  • 12.06.12 -21:43 Uhr

    von: GudrunF

    Spender ist eine sehr gute Idee, da kann man sauber dosieren.

  • 13.06.12 -13:18 Uhr

    von: MeritsMom

    Ich suche jeden morgen meine Zahnbürste, denn leider passt sie nicht in unseren Standardzahnbürstenhalter, denn der Griff ist zu dick. Finde es nicht so toll, dass ich die Zahnbürste nun so ablegen muss. Könnte man die Form vielleicht etwas verändern? Denn ich bin bestimmt nicht die einzige die solch etwas hat.

  • 13.06.12 -13:43 Uhr

    von: evelynlesen

    Einen Spender für Meridol finde ich eigentlich super, nur ich habe leider schon festgestellt, das die Spender nie ganz leer werden und ich habe immer das Gefühl, ich werfe zuviel weg, aber dafür habt ihr bestimmt auch schon eine Lösung gefunden, oder ?

  • 13.06.12 -13:45 Uhr

    von: MiZschie

    Eine elektrische Zahnbürste fänd ich, genau wie den Soender klasse. Eine Probantin, der ich die Zahnpasta gegeben hat bekommt einen Würgereiz von der Zahncreme und hat sie abgesetzt und einer Nachbarin weitergegeben. Diese ist wiederum begeistert von der Zahncreme.

    Die Zahnbürste finde ich sehr weiche, Eine mittlere Stärke fänd ich besser.

  • 13.06.12 -13:47 Uhr

    von: Tigamy

    Ich find die Tube ok, halt Nostalgie.
    Die Zahnbürste könnte ein wenig härter sein.
    Das Mundwasser ist auch ok.

    Kann man nicht die Zahncreme und das Mundwasser kombinieren?

  • 13.06.12 -13:49 Uhr

    von: piepsvogel

    Die Idee mit dem Spender ist mir gar nicht gekommen — aber jetzt, wo alle drüber reden: super Idee! Hätt’ ich auch gern!

  • 13.06.12 -13:50 Uhr

    von: hairlena

    Eine elektische Zahnbürste ist auch mein Favorit, genauso wie ein Spender! Ich finde es echt klasse, dass hier die Möglichkeit gibt aktiv an der Produktgestaltung, in Form von Ideen, teilzuhaben. Also hier auch vielen Dank für die Plattform und an meridol die sich den Ideen und auch der Kritik annehmen! Weiter so ;)

  • 13.06.12 -14:00 Uhr

    von: superomasein

    Nun ja, die Zahnbürste finde ich ganz in Ordnung, gerade richtig, da ich ein empfindliches Zahnfleisch habe.
    Und zu der Zahnpastatube, ob Spender oder Tube, wichtig ist der Inhalt!

  • 13.06.12 -14:14 Uhr

    von: impy30

    Schade, daß man nicht nur den Bürstenkopf austauschen kann, dafür finde ich die Idee mit der elektrischen Zahnbürste sehr gut und auch der Spender, so denn er sich besser entleeren läßt wie die Tube, ich habe die in einer Aktion “Jugend forscht” aufgeschnitten, als sie leer war und habe ganz schön gestaunt, was da noch an Zahncreme drin war – es hat noch für 3 Tage morgens und abends Zähneputzen gereicht! Bin aber mit der Wirkung der meridol absolut zufrieden!
    Danke für die tolle Beantwortung unserer Fragen!

  • 13.06.12 -14:28 Uhr

    von: GundulaR

    Ich finde Spender sehr praktisch, eine elektrische Zahnbürste wäre eine Bereicherung und läge voll im Tend.

  • 13.06.12 -14:39 Uhr

    von: tiger6830

    Also Spender sind schon nicht schlecht,aber es bleibt zuviel drin und das finde ich sehr verschwenderisch.Eine tube die immer auf dem Kopf steht ist genauso gut.Und außerdem zäält doch viel mehr der Inhalt und die Wirkung der Zahnpasta

  • 13.06.12 -14:47 Uhr

    von: arcara

    stmmt, der Inhalt macht’s – ABER :
    wer erlebt nicht ab und zu das Domino-Spiel, wenn die Zahnpasta umkippt und alles umliegende mit…
    Oder man quetscht, um den Rest – erheblich! – aus der Tube herauszubekommen….
    Also ich wende mich mal an die “Verpackungskünstler”, weiches, dünnes Material ist doch auch was und sparen tut man auch noch an Maretial.
    Ausserdem kann der Verschluss doch auch etwas breiter sein, damit die Tube standfester steht.

  • 13.06.12 -15:10 Uhr

    von: Annegreat

    Die Idee mit dem Spender finde ich auch klasse

    @tiger6830: Wenn ich mir meine geknackten Cremspender anschaue ist da meist gar nichts mehr drin, dass müßte für Meridol doch auch hinzubekommen sein, dann hätte sich das Problem der Verschwendung erledigt..

  • 13.06.12 -15:43 Uhr

    von: Oldenburg74

    Die Idee mit dem Spender finde ich gar nicht gut! Spender können nicht bis zu letzt entleert werden, was bei der Tube der große Vorteil ist.

  • 13.06.12 -17:16 Uhr

    von: querkopf

    Uii supi und herzlichen Dank das meine Frage hier auch beantwortet wurde, das werde ich gleich Morgen an meine Kollegin weiter geben :-)

  • 13.06.12 -18:16 Uhr

    von: Dagmar1955

    Ich fände es auch toll wenn es eine Kombi aus Mundwasser und Zahncreme geben könnte. Ihr wisst ja Zeitmangel am Morgen.

  • 13.06.12 -18:54 Uhr

    von: aglier

    Ja Spender wäre super

  • 13.06.12 -19:11 Uhr

    von: Josa24

    Super wie auf die fragen geahnwortet wird!Ich habe die erfahrung gemacht das meine Eletrische zahnbürste von Braun,mit mehreren Anbietern zusammen arbeitet und es von denn auch wecksel Köpfe gibt die man auf Braun Geräten benutzt werden kann.Und da finde ich die Idee ein Wecksel Kopf von meridol echt klasse.Denn ich bin von der Zahnbürste auch voll begeistert.Hoffe das wird was!Muss ja nicht gleich ein ganzes Gerät sein.

  • 13.06.12 -19:29 Uhr

    von: sigrunpopp

    Meridol im Spender wäre echt nicht schlecht!
    Ich kann bestätigen, dass Meridol auch hilft, wenn das Zahnfleisch bereits zurückgegangen ist.
    Die Zahnbürste ist allerdings wirklich klasse!!!

  • 13.06.12 -19:30 Uhr

    von: bianca_99

    Ich finde die Zahnpasta in der Tube viel besser und würde einen Spender nicht für gut heissen – es bleibt immer sehr viel vom Produkt über. Die Tube lässt sich um einiges besser und leichter aufschneiden und auskratzen – reicht meistens für 6-8 mal Zähneputzen. Im Spender geht das nicht und man schmeißt 5-10% des Produktinhalts in den Müll!

  • 13.06.12 -20:31 Uhr

    von: Vampyra

    Ich finde die Fragen sehr gut beantwortet – habe eben erst gemerkt, wie viele offene Fragen ich selbst hatte, ohne, dass sie mir bewusst waren. Merci dafür!

  • 14.06.12 -08:24 Uhr

    von: fellizitas

    die Idee mit dem Spender ist schon gut leider finden die Probanden die Zahnpasta zum größten Teil nicht so gut mag ja sein das sie gegen Zahnfleischentzündungen hilft aber was nützt es wenns keiner will weil der Geschmack total unangenehm ist

  • 14.06.12 -10:37 Uhr

    von: Buntbarsch

    ich nehme auch lieber die klassische Tube.
    Habe einen Tubenaufroller (da wird alles fest rausgepresst), es kommt bis zum Ende was raus!! Geht z.b. auch bei Tomatenmark, Senf o.ä.Tuben.

  • 14.06.12 -12:16 Uhr

    von: carmen56

    Als Spender wäre Meridol nicht schlecht. Weiche Zahnbürdten nehme ich schon längere Zeit. Durch Meridol ist mein Zahnfleischbluten seltener geworden.

  • 14.06.12 -19:25 Uhr

    von: Heiderie

    Da auch ich festgestellt habe, daß immer sehr viel Zahnpasta in den Tuben bleibt habe ich für alle “SPARSAMEN” nen kleinen Tip !!!
    Wenn nix mehr rausgepresst werden kann ziehe ich etwas Wasser in die Tube, schüttel sie durch und kann somit noch einige Male meine Zähne putzen. Sollte zu viel Wasser aufgenommen werden und der Inhalt zu verdünnt sein, einfach wie Muindwasser verwenden.
    Ansonsten wäre ich über austauschbare Bürstenköpfe auch glücklich.

  • 14.06.12 -21:45 Uhr

    von: luette10

    Austauschbare Bürstenköpfe und auch nicht ganz so weich – dafür bin ich auch. Ich brauche keinen Spender für die meridol, finde das so ganz ok.
    Was hier für Fragen aufkommen, und auch toll beantwortet werden..super, vielen Dank dafür!!

  • 14.06.12 -22:11 Uhr

    von: herta

    Wenn der Deckel etwas schwerer wäre, würde die Tube (vor allem, wenn sie fast leer ist) vermutlich nicht so leicht umkippen. Vielleicht wäre das eine Verbesserungsmöglichkeit. Ansonsten: bin sehr zufrieden.

  • 15.06.12 -07:25 Uhr

    von: mimzi

    Ich finde den Geschmack von Meridol ganz angenehm. Habe auch keine Probleme mit der Tube. Die Zahnbürste ist ganz ok, ich fänd es ganz gut, wenn die beim ableben besseren Halt hätte damit sie nicht so schnell umkippt. Gerade dann wenn schon Zahnpasta drauf ist.
    Spender … wofür? kann ich drauf verzichten.

  • 15.06.12 -14:42 Uhr

    von: oehrly

    Meine Familie und ich kommen mit der Tube super zurecht. Angenehm überrascht war ich auch über den tollen Geschmack. Hätte ich nicht gedacht.

  • 16.06.12 -00:08 Uhr

    von: tamarinde23

    Ich finde Tuben besser. Habe persönlich immer einen Tubenaufroller im Gebrauch. Sieht ordentlich aus und man kriegt alles raus aus der Tube.

  • 16.06.12 -14:00 Uhr

    von: 1970Kleopatra

    Ich habe keine Probleme mit der Tube, kleiner Nachteil, sie fällt gern um. Aber dafür steht sie jetzt in einem Zahnbecher. Der Geschmack ist sehr angenehm. Der Erfolg spricht für sich.

  • 16.06.12 -14:54 Uhr

    von: feray

    Der inhalt ist ja wichtiger,bin gut zu recht gekommen

  • 16.06.12 -19:02 Uhr

    von: manuelah

    Die Fragen mit den passenden Antworten fand ich zum teil sehr
    informativ. Bin jetzt noch besser informiert über das Produkt und
    kann das Wissen jetzt an meine Tester weitergeben.

  • 16.06.12 -21:12 Uhr

    von: Shanna1512

    Spender wäre super

  • 16.06.12 -21:49 Uhr

    von: hamburgerdeern74

    Ich finde Tuben besser als Spender.
    Die Zahnbürste find ich Super, weil sie nicht so hart ist.

  • 17.06.12 -09:32 Uhr

    von: smilki

    Ich finde Meridol in der Tube genau richtig. Wozu einen Spender? Die Pasta läßt sich leicht und genau aus der Tube drücken. Mit Spendern habe ich eher ncht so gute Erfahrungen gemacht. Die Zahnbürste finde ich sehr handlich, der Kopf ist nicht so groß und man kommt gut in die hinteren Bereiche. Mir ist sie zu weich. Ich putze aber ohnenhin eigentlich nur mit elektrischer Zahnbürste, da für mich das Ergebnis damit deutlich besser ist im Vergleich zur Handzahnbürste.
    Zum Geschmack, nicht der beste aber ich habe mich dran gewöhnt, schmeckt irgendwie gesund, nach Zahnarzt, als wenn man was Gutes getan hat.

  • 17.06.12 -17:47 Uhr

    von: froschi66

    Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen. So erfährt man viel und kann das Wissen auch gleich an seine Mittester weitergeben.

  • 17.06.12 -19:42 Uhr

    von: turbinchen

    ich finde eine Tube besser als einen Spender. In dem Spender bleibt leider immer zuviel drin und das finde ich verschwendung. Eine Elektrische Zahnbürste habe ich und gebrauche sie auch in Verbindung mit Meridolzahnpasta und bin zufrieden. Sie hilft trotzdem gut.

  • 17.06.12 -21:46 Uhr

    von: Tina-Marie

    Die Zahnbürst hatte die richtige Härte, als mein Zahnfleisch sehr druckempfindlich war. Doch jetzt würde ich auch gern eine etwas härtere Zahnbürste nehmen. Könnte man an der Form des Griffes der Zahnbürste etwas ändern? Irgendwie liegt sie nicht optimal in der Hand. Bei der Flasche mit dem Mundwasser kommt immer gleich zu viel raus. Gibt es eine sparsamere Idee? Nach dieser Zeit kann man durch die Verwendung von Meridel Zahnpaste eine sehr gute Wirkung auf das Zahnfleisch feststellen. Diese Meinung habe ich auch als Feedback von anderen gehört.

  • 18.06.12 -16:37 Uhr

    von: Anine

    @gulli26: Welche Frage ist noch offen?

  • 18.06.12 -20:21 Uhr

    von: Antrnd0353

    Ich finde Tube auch besser als Spender.
    Super, dass man Fragen und Anregungen anderer Tester beantwortet
    bekommt bzw. nachlesen kann. Weiter so.

  • 20.06.12 -19:58 Uhr

    von: Ammdpurder

    Super, dass die Fragen so gut beantwortet wurden.
    Ich würde mich auch über einen geeigneten Bürstenkopf für die elektrische Oral B freuen. Die Handzahnbürste ist ja schon echt der Knaller!

  • 24.06.12 -08:32 Uhr

    von: Loche

    Also mir ist egal ob Spender oder Tube. Für Reisen nehme ich lieber die Tube mit, nimmt weniger Platz in Anspruch. Daheim ist es mir eigentlich egal. Einen Bürstenaufsatz für eine elektrische Zahnbürste wäre toll, vielleicht ja eine, die variabel kompatibel ist, also für z. Bsp. die Oral-B-Zahnbürste paßt, aber auch auf andere elektrische Zahnbürsten drauf.

  • 25.06.12 -20:46 Uhr

    von: smile2406

    Also ich denke auch, dass ein Spender nicht sein muss. Ich finde die Tuber super. Auch über die elektrische Zahnbürste sollte man nachdenken. Vom Grundsatz her eine tolle Idee, ich benutze auch eine und möchte sie nicht missen, aber ich denke , es gibt schon genügend Hersteller diesbezüglich. Wie ich bereits erwähnt habe, finde ich die Farbe der Zahncreme nicht so toll, aber die Zahncreme selbst finde ich echt klasse, da ich sehr empfindliches Zahnfleisch habe.

  • 26.06.12 -20:48 Uhr

    von: Zentis123

    Ich liebe die Tube